Wege der Kreativität

Das Fahrrad als Stift – die Karte als Leinwand! Die Werke radelnder Künstler erinnern an die peruanischen Nazca-Linien …

Immer mehr Radsportler nutzen die Tracking-Funktion von GPS-Geräten und entsprechenden Smartphone-Apps als Streckentagebuch oder um sich mit Freunden auszutauschen. Neben dem virtuellen Kräftemessen mit anderen Fahrern entwickelte sich zwischenzeitlich aber auch ein Trend ungewöhnlicher Statements: Beginnend in den geplanten Straßenquadraten US-amerikanischer Städte „zeichneten“ Radfahrer Buchstaben, ganze Wörter oder Symbole in die Karte. Das kürzlich bekanntgewordene „Werk“ eines Enthusiasten in Südengland setzt dem Ganzen die bisherige Krone auf: Unglaubliche 300 Kilometer umfasst die Tour, die zum Anlegen eines etwa 25 km großen Fahrrades nahe Bournemouth zurückgelegt wurde – inklusive Rennlenker, versteht sich. Nachahmer sind ausdrücklich erwünscht.