Video: Radverkehr und Politik

In Sachen Fahrradfreundlichkeit liegen kleinere deutsche Großstädte wie Münster, Erlangen und Freiburg vor den Metropolen Berlin, Hamburg, Köln und München. Diese konkurrieren untereinander nach wie vor um den Titel “deutsche Rad-Hauptstadt Deutschland”.

 

Berlin nutzt seinen Hauptstadtvorteil aus und präsentiert in diesen Tagen nicht weniger als vier beachtenswerte Fahrradveranstaltungen binnen kaum zehn Tagen (Link - letzter Absatz). Hamburg hat sein eigenes Fahrradforum. Köln ist Mitglied der  ”Arbeitsgemeinschaft fußgänger- und fahrradfreundlicher Städte, Gemeinden und Kreise in NRW e.V.” Und München hat sich selbst bereits zur Radlhauptstadt erklärt – obwohl sich aus Radler- und aus Verkehrsexpertensicht bisher kein Favorit aus dem Quartett der Millionenstädte ausmachen lässt.

Der Frage, ob Berlin eine Fahrradmetropole ist, ging die “Klartext”-Redaktion des rbb nach. Die Fragestellung lässt sich ohne Bedenken auf alle deutschen Metropolen übertragen. Ob sich dies auch für das durchaus kritische Fazit sagen lässt, ist sicherlich deutlich streitbarer. In der Anmoderation heißt es:

“Umso ärgerlicher, dass sich die Verkehrspolitik immer noch nicht auf die zunehmende Zahl von Radfahrern eingestellt hat. Ein klares fahrradpolitisches Konzept ist mehr als überfällig, wie Helge Oelert zeigt.”

Den kompletten Beitrag kann man sich hier ansehen.