Lieber schneidern als kaufen

Eine coole Alltags-Radhose? Einfach selbst machen, empfehlen die Heimwerker von Man-Made DIY – und machen vor, wie’s geht. 

Eigentlich gibt es kaum etwas, das man nicht kaufen kann – andererseits kann man eine Menge Dinge selber machen. Praktische Radhosen für Alltagsfahrer etwa liegen voll im Trend, also besorgten sich die Bastler der US-Website Man-Made DIY  eine robuste Hose aus dem Secondhand-Shop, griffen zu Schere und Nähmaschine und legten los. 
Was eine Hose zur “Urban Cycling Pants” macht, lässt sich an einer Hand aufzählen: Sie ist dreiviertellang, sodass sich die Hosenbeine nicht in der Kette oder sonstwo verfangen können (abschneiden und umnähen), sie ist mit reflektierenden Streifen versehen (aufbügeln), sie hat sichere Taschen (Reißverschlüsse einnähen) und dazu Schlaufen für ein Bügelschloss (zuschneiden und annähen). 
Wer nähen kann, ist klar im Vorteil – ansonsten findet sich ja vielleicht jemand im Freundeskreis, der diese alte Kulturtechnik beherrscht und die entsprechenden Gerätschaften besitzt. Im Gegenzug kann der urbane Radler ja Reifen flicken, Kette kürzen oder Übersetzung ändern anbieten.